Morgens Laufen und so...

Manchmal, wenn man wirklich drüber nachdenkt, erscheint es einem leichter einen Blick in die Vergangeheit zu werfen, als in die Zukunft. Die Zukunft sollte einem viel Freude bereiten, doch geschürrt von Angst, verwandelt sie sich in ein banges Hoffen,- ein Hoffen auf die alten Zeiten.

Man kann ja einfach das Kind in sich beobachten, sehen wie es wächst und gedeiht, bis es selber laufen kann. Dann brauch es keine Stützen mehr, - kann von alleine umfallen.

17.9.07 09:48

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung